Das Stück

Eine Produktion des Theaterclubs Lampenfieber

FAHRENHEIT 451
Bühnenfassung des Romans von Ray Bradbury
ein Stück für Jugendliche ab 12 Jahre

Kursleitung & Regie: Matthias Brandebusemeyer
Ausstattung: Laurentiu Tuturuga

Wenn Bücher brennen: Das Wort als Gefahr, Lesen ist strengstens verboten. In Ray Bradburys utopischem Drama löscht die Feuerwehr keine Brände, sondern sie legt sie vorsätzlich. Ihre Aufgabe ist es, Bücher zu finden und zu Asche zu machen. Fahrenheit 451 ist die Temperatur, bei der Papier von sich aus Feuer fängt…

Guy Montag arbeitet als Feuerwehrmann. Seine Frau sitzt den ganzen Tag zu Hause vor riesigen Lein- wänden und verbringt ihre Zeit mit ihrer Fernseh-Familie. Als Montag eines Tages von der Arbeit kommt, lernt er die junge Clarisse kennen. Die 17-Jährige ist von der Macht der Worte fasziniert und beobachtet
die Welt um sich herum. Sie stellt Fragen, die Montag unangenehm berühren, aber zugleich faszinieren. Bei einem seiner nächsten Einsätze kann Montag der Versuchung nicht widerstehen: Er nimmt ein Buch mit nach Hause, anstatt es zu verbrennen…

Fahrenheit 451 gehört mit Aldous R. Huxleys „Schöne neue Welt” und George R. Orwells „1984” zu den großen literarischen Science Fiction Romanen der Moderne. Die Konformität einer Gruppe wird konsequent aufgebrochen durch die Fähigkeit des Staunens. Heimweh nach der Vergangenheit oder Sehnsucht nach der Zukunft sind die wesentlichen Metaphern, aus denen sich die Spannung dieser Geschichte aufbaut. Daraus entwickelt sich ein Plädoyer für das freie Denken, für die Fantasie, aber auch eine Liebeserklärung an das gedruckte Wort.

Ray Bradbury, geboren 1920, schreibt neben Erzählungen und Romanen Gedichte, Essays und Drehbücher; etliche seiner Werke wurden verfilmt. Sein Werk wurde mit dem National Book Award ausgezeichnet. 2007 erhielt Ray Bradbury im Rahmen der Pulitzer-Preis-Verleihung eine besondere Ehrung für sein Lebenswerk. Der Autor lebt in Los Angeles.

Premiere: Samstag, 7. Mai 2011, 16.00 Uhr (ausverkauft)
die börse, Roter Salon, Wolkenburg 100, Wuppertal


Weitere Aufführungen
am Dienstag, 10. Mai und Donnerstag, 12. Mai 2011, jeweils 18.00 Uhr,
die börse, Roter Salon, Wolkenburg 100, Wuppertal-Elberfeld
und im Rahmen des Festivals „Junges Theater”
am Freitag, 27. Mai 2011, 20.00 Uhr
im Haus der Jugend, Geschwister-Scholl-Platz, Wuppertal-Barmen
Kartenbestellungen hier, Info unter www.jungestheaterfestival-wtal.de