Das Stück

Eine Produktion des Theaterclubs Lampenfieber

Wie schuldig ist man, wenn man sich unschuldig glaubt?

Der Prozess

nach dem Romanfragment von Franz Kafka
ein Stück für Jugendliche ab 12 Jahre

Regie & Kursleitung: Annegret Calaminus & Lars Emrich
Ausstattung: Laurentiu Tuturuga

Josef K. wacht am Morgen seines 30. Geburtstages auf und wird verhaftet. Allerdings wissen weder er noch die ausführenden Beamten warum. K. versucht auf eigeneFaust herauszufinden, was man ihm vorwirft, doch er verirrt sich dabei immer mehr im Labyrinth des scheinbar übermächtigen Gerichts.

Josef K. versucht verzweifelt, Zugang zum Gericht zu finden, doch auch dies gelingt ihm nicht.
Er beschäftigt sich immer öfter mit seinem Prozess, obwohl er anfangs das Gegenteil beabsichtigte. Aus dem anfänglichen Alptraum wird ein nicht enden wollender Horror. Immer tiefer dringt K. in die Welt des Gerichts ein. Gleichzeitig dringt jedoch auch das Gericht immer mehr in das Leben des
Josef K. ein.

Was ist Schuld? Wer entscheidet darüber? Verändern wir uns, wenn man uns anklagt? Vor allem, wenn wir gar nicht wissen, weshalb? Fangen wir sogar an, uns schuldig zu fühlen, ohne zu wissen wofür? Wie dünn das Eis werden kann, wenn man diesen Weg betritt, zeigt Kafka in seinem Roman. Die Geschichte von K. ist ein Traum der Schuld – ein Angsttraum, der sich in den Räumen einer befremdlichen juristischen Ordnung abspielt. Für die 20 Jugendlichen dieses Lampenfieber-Jahrgangs bietet „Der Prozess” eine breite thematische wie darstellerische Vielfalt.

Franz Kafka (1883-1924) arbeitete sein gesamtes Leben als Angestellter einer Versicherung
und schrieb nebenher. Sein Hauptwerk bilden neben drei Romanen bzw. Romanfragmenten
(„Der Prozess”, „Das Schloss”, „Der Verschollene”) zahlreiche Erzählungen. Er starb 40-jährig an
den Folgen einer Tuberkulose. Kafkas Werke wurden zum größeren Teil erst nach seinem Tod und
gegen seinen erklärten Willen von Max Brod, einem engen Freund und Schriftstellerkollegen, veröffentlicht. Seither zählen sie zum unbestrittenen Kanon der Weltliteratur mit vielfältigen, anhaltenden Wirkungen.

Premiere: Freitag, 15. Juni 2012, 19.30 Uhr
Aula Berufskolleg Elberfeld, Bundesallee 222