Das Stück des Theaterclubs Lampenfieber

Viel Lärm um Nichts
nach William Shakespeare
ein Stück für Jugendliche ab 12 Jahre

Regie & Kursleitung: Lars Emrich
Ausstattung: Noëlle-Magali Wörheide


Shakespeares Komödien sind nie einfach nur gut funktionierende, raffiniert gebaute Verwirrungsmaschinen. Sie sind immer auch Erzählungen von der Unmöglichkeit der Liebe, von der Lächerlichkeit des Menschseins, sie sind große, groteske Geschichten über die komische Vergeblichkeit.

Leonato, der Gouverneur von Messina, wird von seinem Freund Don Pedro besucht, der mit seinem Gefolge gerade von einem siegreichen Feldzug zurückkehrt. Zwar herrscht nun Ruhe auf den Schlachtfeldern, doch schnell entflammt am Hofe Leonatos ein Kampf um Liebe und Ehre. Claudio verliebt sich in die schöne Hero. Ihr Glück scheint perfekt, doch Missgunst und eine Intrige drohen die geplante Hochzeit zu vereiteln. Ganz anders bei Benedikt und Leonatos scharfzüngiger Nichte Beatrice: Sie lieben es, sich bei jeder Gelegenheit Wortgefechte zu liefern und ihre Verachtung für die Liebe, die Ehe und füreinander offen auszuleben. Niemals könnten sie sich vorstellen, eines Tages selbst verheiratet zu sein. Doch dann hat Don Pedro einen Plan, der alles ändern könnte.

„Viel Lärm um nichts” kreist vor dem Hintergrund der Geschichte über ungleiche Liebende immer wieder um die Frage, wie nehmen wir die Welt wahr, und wie nehmen wir sie angemessen wahr und lässt uns dabei tief in die Seelen der Figuren blicken – also auch in die tiefen Abgründe, die dort verborgen liegen.

Auch wenn wir über William Shakespeare (1564-1616) am ehesten wissen, dass wir so gut wie nichts über ihn wissen, gehören seine Komödien und Tragödien zu den bedeutendsten und am meisten aufgeführten und verfilmten Bühnenstücken der Weltliteratur. Sein überliefertes Gesamtwerk umfasst 38 Dramen sowie 154 Sonette.

Premiere: Mittwoch, 20. Mai 2015, 18.00 Uhr
Theater im Berufskolleg Elberfeld, Bundesallee 222